Grillen ist seit einigen Jahren so beliebt wie nie. Anstelle von Bratwurst und Steaks legen immer mehr Grill-Enthusiasten Spare Ribs, Pulled Pork oder hochwertige Steaks auf den heimischen Grill. Grill-Blogs und Grill-Weltmeisterschaften schießen wie Pilze aus dem Boden. Das ist doch ein rein privater Trend, sagen Sie als Gastronom oder Hotellier dazu...

Absolut nicht! Grillen ist auch für die Gastronomie einer der wichtigsten Trends 2018. Wir zeigen vier Ideen, wie Sie sich den Grill-Trend auch in Ihrem Restaurant oder Ihrem Outdoor-Bereich zu Nutze machen können.

Grillen in der Gastrononomie

1. Einfach zu realisieren: Sie grillen selbst in Ihrem Restaurant

Nicht jede(r) kann perfekt grillen oder hat das beste Equipment zu Hause, um all die Grill-Trends zu Hause zu probieren. Hier kommen Sie als Gastronom ins Spiel: Setzen Sie doch einmal “ausgefallene” Grill-Spezialitäten auf der Karte, die Ihre Gäste zu Hause nicht oder nur mit großer Mühe zubereiten können: Wie wäre es mit einem riesigen Tomahawk-Steak oder einem ganzen Spanferkel? Auch Pulled Pork bzw. Pulled Beef ist für viele Gäste zu Hause schwierig zuzubereiten und könnte auf Ihrer Karte zum Renner werden.

Wenn Sie Gegrilltes anbieten, sollten Sie dieses Angebot gezielt zur Werbung nutzen, z.B. über Soziale Netzwerke oder mit einer Zeitungsanzeige. Am besten ist es, wenn Sie dieses Angebot zusätzlich limitieren: Tomahawk gibt es nur auf Vorbestellung, ein Spanferkel nur an einem Sonntag im Monat oder das Pulled Pork nur Donnerstags… Verknappung macht Ihr Angebot noch beliebter!

Tomahawk Steak in der Gastronomie

2. Sie grillen mit Event-Charakter: Live-Cooking / Live-Grilling

Wenn Sie die Grill-Spezialitäten noch etwas beliebter machen möchten, bieten Sie doch Live-Cooking an: Wenn die Gäste live sehen können, wie das Steak auf dem Grill mitten im Biergarten zubereitet wird oder der Kellner das Pulled Pork vor Ihren Augen zerzupft, entsteht noch mehr Vertrauen in Ihre Grillkunst. Zudem sind die Gäste eher bereit, ein Preis-Premium für diesen Mehrwert zu bezahlen.

Live Cooking in der Gastronomie

3. Die Gäste können selbst Grillen: Tischgrills und mehr

Ein professionelles Grill-Equipment haben nur die wenigsten Ihrer KundInnen zu Hause. Zudem dürfen viele Gäste dürfen in ihrer eigenen Wohnung nicht grillen oder haben keinen Balkon / Garten. Dennoch möchten sicher viele von diesen auf den Grill-Trend aufspringen. Das ist Ihre Chance!

Vermieten Sie doch einfach einen Tischgrill oder eine ganze Grill-Nische an Ihre Gäste: Gegen einen Festpreis bekommen diese sowohl einen Grill als auch die passenden Zutaten (rohes Fleisch, Gemüse, Salate, Brot….) zur Verfügung gestellt und dürfen selbst an den Grill. Ein Erlebnis, das sich ideal für Team-Events oder Geburtstagsfeiern eignet!

Der Vorteil für Sie: Sie haben nicht viele Vorbereitungen zu treffen und können einen guten Preis für dieses Event aufrufen.

Tischgrills in der Gastronomie

4. Ein Grillmeister kommt zu Besuch: Foodblogger-Menüs und Grill-Events

Wer den Grill-Trend so richtig mitmachen möchte, kann in seinem Restaurant oder Biergarten noch eine Schippe draufsetzen und Grill-Events anbieten. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an Grill-Profis bzw. Hobby-Grillern mit eigenem Blog / YouTube-Channel, die extrem beliebt sind. Für ein Event könnten Sie einen dieser "Grill-Gurus" einladen und für Ihre Gäste grillen lassen. Auch ein Grill-Kurs mit einem dieser bekannten “Grill-Influencer” in Ihrem Outdoor-Bereich ist ein Garant für viele Besucher.

Wenn Sie etwas mehr Organisationsarbeit nicht scheuen, werden Sie hier mit viel PR und einem guten Preis-Premium belohnt!

Übrigens: Wenn Sie noch passende Möbel für Ihren Outdoor-Bereich brauchen, dann schauen Sie doch einmal in unserem Möbel-Shop vorbei!